Sven Welter

Geburtstag
24.10.1980

So kam ich zur Musik
Mit 14 sah ich Major Heuser gemeinsam mit Wolfgang Niedecken live den Song „Do kanns zaubre“ spielen und war völlig hin und weg. Ich hatte bis dahin nur Grunge und Rockmusik gehört. Ich kaufte mir meine erste Akustik-Gitarre und nahm Unterricht. Dadurch lernte ich viele Arten von Musik kennen und lieben.

Lieblingskünstler
Lifehouse, Stevie Wonder, Foo Fighters, Stevie Ray Vaughn

Hobbies
Freunde treffen, Kino,

Sport
Fitness- Studio, Tischtennis

Was bedeutet Köln für mich
Da ich mal eine Weile nicht hier gelebt habe, ist Köln schlichtweg mein
zu Hause

Größe
1,97m (ohne Haare)

Gewicht
fürs Bodenturnen zu viel

 

 

 

 

 

 

 

Persönliche Biografie
In Köln geboren, bin ich in Hürth groß geworden (und ich bin ja groß geworden…) und durchlief die klassische Schullaufbahn mit Abitur. Schon während der Schulzeit hatte ich die ersten Bands mit regelmäßigen Auftritten. Nach dem Zivildienst hab ich in der „verbotenen Stadt“ im Kölner Norden studiert und mein Diplom als Marketing-Kommunikationswirt gemacht. Parallel zu all dem habe ich mit Anfang 20 die ersten Jobs in Tanz- und Rockbands spielen dürfen. Die Anzahl der Auftrittsmöglichkeiten wurde dann nach und nach immer größer, deshalb entschied ich mich, Berufsmusiker zu werden. Seit jeher schreibe ich Musik für die verschiedensten Stilrichtungen. Außerdem unterrichte ich seit einigen Jahren Gesang und Gitarre.

Zum Karneval bin ich durch ein Angebot von „De Junge“ gekommen, die mir damals die Möglichkeit gaben, als sehr, sehr junger Kerl die Karnevalsbühne kennen zu lernen. Nach drei schönen Jahren kam der Wechsel zu den Stroßefäjern, mit denen ich ebenfalls eine sehr schöne Zeit erleben durfte. Darüber hinaus habe ich Marc Metzger auf der erfolgreichen “Rampensau-Tour” musikalisch begleitet.
Tja, und jetzt fege ich keine Straßen mehr, sondern pflastere sie…
Und dafür hab ich also studiert 😉